Abteilung Fussball - die Schlossbergkicker

PRESSEMITTEILUNG 03.03.2014

Quelle: Reichenhaller Tagblatt

PRESSEMITTEILUNG 04.02.2014

Hammerauer AH gewinnt eigenes Turnier

Mitterfelden (schl) - Schon Tradition hat das alljährliche AH-Turnier des FC Hammerau in der Mitterfeldener Sporthalle. Erstmalig spielten bei diesem gut besetzten Turnier zehn Mannschaften in zwei Gruppen um den Turniersieg.  Im  Finale  sicherten  sich  die  Gastgeber  gegen  die  österreichischen Gäste des SV Wals/Grünau den Sieg.


Die siegreiche AH des FC Hammerau mit (stehend von links) Rudi Daniel, Thomas Leppertinger, Ludwig Lapper, Ivica Vugrinicek sowie (vorne) Michael Reuther, Thomas Moser, Heiko Dressl und Thomas Vorbach.

In Gruppe A kämpften bis zum letzten Gruppenspiel die Teams aus Hammerau, Bischofswiesen, Petting und Schönau um den Halbfinaleinzug. Am Ende stand neben dem Gastgeber der FC Bischofswiesen als zweiter Halbfinalist fest. Auf den weiteren Plätzen folgten der TSV Petting, der erstmalig bei diesem Turnier teilnahm, sowie die SG Schönau und die Betriebssportgemeinschaft Land Salzburg. In Gruppe B wurde der SV Wals/Grünau seiner Favoritenrolle gerecht und zog als Gruppensieger neben dem SV Oberteisendorf in das Halbfinale ein. Es folgten der SV Marzoll, der SV Surberg und die SG Piding/Anger. Besonderer Dank galt den Gästen aus Piding und Anger, die um eine Absage zu verhindern, in Abstimmung mit dem Veranstalter mit einigen jüngeren Spielern antraten. Der Chancengleichheit wegen traten sie außer Konkurrenz an. Spannend verliefen die beiden Halbfinals, bei denen die Zuschauer einiges zu sehen bekamen. Mit dem FC Bischofswiesen und dem SV Wals/Grünau traten zwei spielstarke Teams gegeneinander an. Zwischenzeitlich sah Bischofswiesen schon wie der Sieger aus, doch der SV gab nie auf. So konnte nach einem Rückstand der FC mit 3:2 besiegt werden. Das zweite Halbfinale zwischen dem Gastgeber aus Hammerau und dem SV Oberteisendorf brachte nach der regulären Spielzeit mit 1:1 keinen Sieger hervor. Im Neunmeterschießen brachte das Duell der beiden Torhüter die Entscheidung. Nachdem FC-Goalie Heiko Dressl seinen Neunmeter traf und den seines Gegenübers hielt, zog der FC Hammerau ins Finale ein.Im kleinen Finale ließ Bischofswiesen mit einem 4:1-Erfolg gegen Oberteisendorf nichts anbrennen. Im Finale bekamen die Zuschauer besten Fußball zu sehen. Schon kurz nach Spielbeginn durfte die FC-Elf jubeln. Michael Reuther versenkte den Ball zum 1:0 im Netz. Die Gäste aus Österreich gelang aber noch der 1:1-Ausgleich. So kam es zum dritten Neunmeter-Rittern bei diesem Turnier. Am Ende durfte sich der FC Hammerau nach dem sechsten Schützen freuen, denn Wals/Grünau traf nur den Pfosten, während Thomas Leppertinger den Ball im Netz zum 6:5 versenkte.

Quelle: Reichenhaller Tagblatt / Freilassinger Anzeiger

PRESSEMITTEILUNG 06.12.2013

Bischofswieser E1-Junioren schlagen sich gut

Mitterfelden – Bei einem Hallenfußballturnier in Mitterfelden schlugen sich die E1-Junioren des FC Bischofswiesen sehr gut, wenngleich sie unglücklich nach der Vorrunde ausgeschieden sind.

Die E1-Junioren des FC Bischofswiesen zeigten beim Hallenturnier in Mitterfelden durchaus gute Leistungen, flogen jedoch als Vierte aus dem weiteren Turnierverlauf. Spieler (v.l./Tore): hinten – Florian Fendt, Felix Datz (2 Tore), Julian Scheip, Aaron Tas, Fabian Riefer, Christoph Puritscher; vorne – Trainer Richard Schlagbauer, Fabian Balk, Josef Helminger, Michi Hölzl (2 Tore), Philipp Polzer. Foto: privat

Die Mannschaft musste gleich im ersten Spiel eine 0:2-Niederlage gegen den späteren Turniersieger TSV Bad Reichenhall hinnehmen. Danach folgten jedoch Siege gegen Teisendorf (2:1) und den SV Marzoll (2:0) sowie ein 0:0 gegen den Turnierfavoriten FC Hammerau. Hätten die Buben um ihren Teamkapitän Felix Datz das letzte Spiel statt 0:1 gegen den SC Anger unentschieden gestaltet, dann wären sie in die Finalrunde eingezogen. Cheftrainer Richard Schlagbauer und Christian Polze zeigten sich dennoch mit den Leistungen ihrer Buben sehr zufrieden. cw

 

Quelle: Berchtesgadener Anzeiger

PRESSMITTEILUNG 22.11.2013

E-Jugend-Teams in der Halle

Rott -  Während  im  Herrenbereich noch etwas undurchsichtig mit einer  neuen  Hallenfußball-Mischform und dann doch wieder mit Futsal agiert wird, hat der Nachwuchsbereich  in  Bayern  für  Klarheit gesorgt.  Alle  Verbandswettbewerbe werden als Futsal-Turniere gespielt, auch die Kreismeisterschaft Inn/Salzach, die an diesem Wochenende mit den ersten Vorrunden für E-Junioren (U11) startet.

„Ich denke, dass es im Nachwuchsbereich so gut wie keine Umstellungsprobleme gibt“, sagt Kreisjugendleiter Peter Switilek aus Rosenheim. Als Beweis dafür nennt er unter anderem die eigenen Futsalmeisterschaften, die seit Jahren im C-Junioren-Bereich bis hin zur Deutschen Meisterschaft ausgetragen wurden. Diesen Wettbewerb um den deutschen Titel gibt es in der neuen Hallenrunde auch bei den B-Junioren. Das Feld der Teilnehmer bei der Nachwuchs-Kreismeisterschaft sind in diesem Winter etwas kleiner. „Im kommenden Jahr nach der Umstellung machen wieder mehr Mannschaften mit“, ist sich Switilek sicher. Den Anfang machen am heutigen Samstag und morgigen Sonntag die E-Junioren mit ihren Vorrundenpartien, die allesamt in Rott ausgetragen werden. Vorrunde 1 am Samstag, 23. November, ab 9 Uhr: TSV Neubeuern, TSV Aßling, TSV Bad Endorf, SV Westerndorf, SV Schloßberg, FC Grünthal. Vorrunde 2 ab 13.30 Uhr: SV Kirchanschöring, SV Söchtenau Krottenmühl, TuS Bad Aibling, TSV 1860 Rosenheim, TSV Neumarkt-St. Veit, SV/DJK Emmerting. Vorrunde 3 am Sonntag, 24. November, ab 9 Uhr: SV Marzoll, SB Chiemgau Traunstein, SV/DJK Oberndorf, SV Wacker Burghausen, TSV Kastl, TSV Heiligkreuz. Vorrunde 4 ab 13.30 Uhr: TSV Bad Reichenhall, TuS Traunreut, FC Mühldorf, SV Erlbach, TSV Winhöring, SV/DJK Götting.

 

Quelle: Reichenhaller Tagblatt / Freilassinger Anzeiger

PRESSEMITTEILUNG 08.11.2013

Fußball-Abteilung des SV Marzoll ist gefestigt und wächst

Marzoll - Bei der jüngsten Abteilungsversammlung des SV Marzoll wurde deutlich, dass sich die Fußballsparte wieder etabliert hat. Die Abteilung wurde in den 70er-Jahren gegründet. Zu Spitzenzeiten schaffte die Herrenmannschaft den Aufstieg in die Kreisliga, danach folgte der Absturz in die B-Klasse und der komplette Ausstieg aus dem Spielbetrieb. Nach Jahren der Passivität ist es nun dank großer Anstrengungen gelungen, wieder ein Herrenteam in den Spielbetrieb des Bayerischen Fußballverbands zu bringen.

 

Sebastian Schöndorfer, Gesamtvorsitzender des SV Marzoll (rechts),
dankte Fußball-Abteilungsleiter Detlef Jehn für sein Engagement.

Bei den Kleinfeldmannschaften der Jugend herrscht großer Andrang, für die Großfeldmannschaften ab den D-Junioren konnte im vergangenen Jahr eine Kooperation mit dem TSV Bad Reichenhall vereinbart werden,sodass möglichst alle Jugendlichen dem Fußballsport erhalten bleiben. Demgemäß konnte Abteilungsvorsitzender Detlef Jehn den rund 50 anwesenden Mitgliedern von einem erfolgreichen Jahr berichten.Die Herrenmannschaft spielt in der C-Klasse gut mit. Nur der mangelnden Chancenverwertung ist es anzukreiden, dass die Schloßbergkicker nicht ganz oben um den Aufstieg mitspielen können. Trainer Jan Mühlberg hat von Tim Klappenbach ein durchaus motivierte Mannschaft aus vornehmlich jungen Fußballern übernommen, die sich durch Teamgeist und Einsatzfreude auszeichnen. Beim Sportgelände in Marzoll wurden in der Vergangenheit mehrere Verbesserungen angeregt, von denen einige bereits in Angriff genommen werden konnten, etwa neue Tor- und Fangnetze. Andere hingegen harren noch der Realisierung. Nach der Entlastung des Kassiers und des bisherigen Vorstands ging die Versammlung zur Neuwahl über, die von WahlleiterStadtrat Helmut Schöndorfer souverän und in aller Kürze über die Bühne gebracht wurde. Dabei wurdeAbteilungsleiter Detlef Jehn ohne Gegenstimme in seinem Amt bestätigt, als Stellvertreter steht ihm weiterhin Wolfgang Wegscheider zur Seite, der sich auch als aktiver Spieler in der Herrenmannschaft betätigt. Als Kassier wurde erneut Rupert Jehn gewählt, Beisitzer im neuen Vorstand sind Manfred Hofmeister und Thomas Munkwitz, derfür Christoph Lung nachrückt. Der bisher interimsmäßig amtierende Jugendleiter Dr. Till Schrag wurde von der Versammlung nun einstimmig in diesem Amt bestätigt.

 

Quelle: Reichenhaller Tagblatt / Freilassinger Anzeiger

PRESSEMITTEILUNG 30.10.2013

Hochform in der zweiten Halbzeit

Berchtesgaden – Durch einen in der zweiten Halbzeit sicher herausgespielten 4:0-Erfolg über Verfolger SV Marzoll setzt sich der TSV Berchtesgaden weiterhin an der Tabellenspitze fest.

Jens Seidel (M.) gilt beim TSV Berchtesgaden 2 als Torgarant. Zuletzt steuerte Seidel einen Treffer gegen Marzoll bei und erhöhte damit sein Skore auf 16 Einschüsse. Foto: Franz Heger

Dabei hielten die Marzoller im ersten Abschnitt die Begegnung offen. Einige Male musste sogar der Berchtesgadener Torhüter Philipp Däuber bei Chancen der Gäste sein Können zeigen. Auf der anderen Seite kam TSV-Torjäger Jens Seidel bereits in der 15. Minute zu einer Riesenchance, die er jedoch recht kläglich versiebte.

Im zweiten Abschnitt liefen die Berchtesgadener dann jedoch zu großer Form auf. Achmed Alo leitete bereits in der 49. Minute mit dem Führungstreffer des TSV Berchtesgaden 2 den Torreigen ein. Weitere Treffer durch Robert Reichlmeier (56.), Jens Seidel (86.) und Mannschaftsführer Tobias Huber folgten. In dieser Form und mit solch starken Aufstellungen wie zuletzt wird der TSV Berchtesgaden 2 nur schwer von der Tabellenspitze zu verdrängen sein.

TSV Berchtesgaden 2: Däuber; Stangassinger, Klegraefe, Hinzdorf, Stepinac, Huber, Winkler, Seidel, Reichlmeier, Alo, Popp, Birringer, Siclovan, D. Botzenhard. cw

Quelle: Berchtesgadener Anzeiger

PRESSEMITTEILUNG 30.08.2013

Hilfsbereitschaft der Anwohner überwiegt Bedenken

Bad Reichenhall (we) - Eine äußerst konstruktive Diskussion führten die Nachbarn der Asylbewohner in Bad Reichenhall mit den zuständigen Mitarbeitern des Landratsamts.

Standen bei der Informationsveranstaltung zu den Asylbewerbern in Bad Reichenhall den Anwohnern für Fragen zur Verfügung (von links): Reichenhalls Polzeichef Wilhelm Bertlein und die für die Asylbewerber zuständigen Mitarbeiter des Landratsamts Karl-Heinz Heinrich, Dr. Michael Foerst, Elisabeth Lang und Rosemarie Heigermoser.

Während in Berchtesgaden auf der Informationsveranstaltung zu den Asylbewerbern mehr als hitzig diskutiert wurde, suchten in Bad Reichenhall Anwohner und Verantwortliche am Landratsamt gemeinsam nach Möglichkeiten, den in Not geratenen Menschen zu helfen. Jetzt steht das Angebot, dass die Asylbewerber in einem Fußballverein mittrainieren können und Kontakt zu hier lebenden Landsleuten vermittelt wird. Probleme mit den seit circa einem Monat in der Kurstadt untergebrachten Flüchtlingen schilderten die Nachbarn nicht. Vielmehr wollten sie grundsätzliche Informationen zu den Asylbelangen.

Gleich die erste Wortmeldung zielte auf das Schicksal der Kinder ab. Sie sollten integriert werden und Deutsch lernen können, um in der Schule auch mithalten zu können, setzten sich die Anwohner für ihre neuen Nachbarn ein.

Am Schluss standen mehrere Angebote: Die Flüchtlinge könnten - sofern die Versicherung geklärt ist - im Fußballverein Marzoll mittrainieren. Eine Nachbarin möchte Kontakt zu einer aus Syrien stammenden Freundin vermitteln. Und die Anwohner wollen sich nach einem Herd umhören, der für die Wohnung dringend gebraucht wird.

Quelle: Reichenhaller Tagblatt / Freilassinger Anzeiger